Ashwagandha |gesundheitliche Vorteile

Was ist Ashwagandha

Ashwagandha, auch indischer Ginseng genannt, ist in Indien beheimatet. Es eine der meistverwendeten Heilpflanze des Ayurveda, sie gilt als Pflanze mit kraftvoller Wirkung. Sie sollte regelmäßig zu sich genommen werden.

Übersetzt heißt Ashwagandha in etwa: Das, was den Geruch eines Pferdes hat. So wird ausgedrückt, daß es dem Menschen, ganz besonders dem Mann, die Kraft eines Pferdes geben soll.

blühende Ashwagandha-Pflanze

Ashwagandha ist eine niedrig wachsende Staude, die bis zu 3 m hoch wird. Die Blätter sind oval, gelblich-grün. Sie vermehrt sich durch Samen aus den orange-roten Beeren und braucht trockene Böden bei heiß/feuchter-Luft.

Wie wird Ashwagandha zubereitet

Es werden die Wurzeln verwendet. Diese werden gereinigt, getrocknet und zu Wurzelpulver zermahlen. Letzteres wird als Pulver angeboten, in Kapseln gefüllt oder zu Tabletten gepresst. Auch Extrakte aus dem Wurzelpulver sind erhältlich.

Anwendungsgebiete im traditionellen Ayurveda:

  • Bei Schwäche und Müdigkeit, um dem Körper Kraft, Leidenschaft, Potenz, auch sexuelle, zu geben
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Bei Schlaflosigkeit, Ashwagandha fördert die Schlafbereitschaft
  • Bei geschlechtsbezogenen Problemen, um Potenz zu erhöhen
  • Magen- und Darmprobleme
  • Um Fettleibigkeit zu reduzieren
  • Stoffwechselprobleme, Diabetis, Zucker
  • Bluthochdruck, überhaupt Herz-Kreislauf-Beeinträchtigungen
  • Bei ausbleibender Schwangerschaft und Sterilität

Ganz allgemein wird Ashwagandha empfohlen, um Schwäche zu beseitigen, Widerstandskraft gegen Krankheiten zu erhöhen, zu nähren, Muskeln aufzubauen.

Ashwagandha reduziert das auch als Stresshormon bezeichnete Cortisol, gleichzeitig wird die Produktion von Testosteron und Androgenen gefördert. Es Ashwagandha begünstigt den Stoffwechsel, reduziert Stress und Angst steigernde Hormone.

Die nährenden Eigenschaften Ashwagandhas sind gefordert bei, wegen z.B.unzureichender Ernährung, schlechtem Zustand des „Nervenkostüms“.

Ashwagandha ist ein Vajikarana

Vaji heißt bedeutet Hengst oder Pferd. Vajikarana geben dem Menschen die Kraft oder Vitalität eines Pferdes, besonders die starke sexuelle Energie dieses Tieres. Vajikaranas führen dem Körper neue Kräfte zu, indem sie den Geschlechtsorganen neue Kräfte zuführen *(1)

Einnahmeempfehlungen:

Nehmen Sie Pulver oder die im Handel üblichen Tabletten oder Kapseln nach Anweisung des Herstellers.

Ist Ihr Wunsch, Gewicht zuzulegen, vor allem Muskeln aufzubauen, dann geben Sie 2 mal am Tag einen Löffel Pulver in ein Glas Milch, sie können auch Honig dazugeben.

Warum Beiname „Schlafbeere“

Den Beinamen Schlafbeere hat Ashwagandha „im Westen“ erhalten. Es  entspannt, bringt die Nerven in die Mitte und fördert die Schlafbereitschaft ohne müde zu machen. DazuTabletten / Kapseln nach Einnahmeempfehlung mindestens 1 Stunde vor dem Zubettgehen einnehmen.

Nebenwirkungen von Ashwagandha

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt

Quelle:

(1) Die Ayurveda Pflanzen-Heilkunde, www.windpferd.de, Taschenbuch 85675

Alle Angaben zu Wirkungen beruhen auf Erkenntnissen der jahrtausenalte ayurvedischen Heilkunde. Eine Wirkung im Sinne der westlichen Medizin ist weder nachgewiesen, noch wird sie hiermit behauptet. Ashwagandha ist nicht zur Diagnose und Heilung von Krankheiten geeignet. Bei Beschwerden wenden Sie sich an einen Arzt oder Therapeuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.