Indonesische Reistafel

Indonesische Reistafel

Wie angekündigt, die Gästeliste für mein Kochvorhaben am 3.12. ist voll, jetzt kommen Details und Rezepte

Was ist eigentlich das besondere an der indonesischen Küche. Kaum jemand kennt sie.

Es wird mit extrem vielen Gewürzen gearbeitet. Über 10 verschiedene Gewürze, von süss bis scharf, die oft löffelweise,  an einem Gericht sind keine Seltenheit. Aus den Gewürzen wird ein Curry, eine Mischung, speziell für jedes Gericht zubereitet, in dem die Gewürze in eine Pfanne o.ä. kommen und dort in etwas Öl gedünstet werden. In dieser Würzmischung werden dann die Zutaten gebraten, geschmort, gedünstet, wie auch immer.

An diese Gerichte kommt nur wenig Flüssigkeit, Wasser oder Kokosmilch. Diese Flüssigkeit ist am Ende von den Zutaten aufgesogen bzw verdunstet. Indonesische Gerichte enthalten kaum Flüssigkeit. Also…viel trinken, Bier, Tee oder kaltes Wasser.

Oder nach dieser Regel: Vor dem Schnaps nen Schnaps, und nach dem Schnaps nen Schnaps und dazu……viiieel Bier.

Man nimmt Reis auf seinen Teller und dazu etwas von einem Gericht. Das wird gegessen und dann kommt der nächste Gang. Es werden niemals verschiedene Gerichte auf dem Teller vermischt. Das wäre barbarisch. Die Gerichte sind so verschieden im Geschmack, sie können nicht untereinder vermischt werden, die Feinheiten des Geschmacks würden verlorengehen. Ganz original nimmt man Reis auf einen großen Löffel und gibt darauf mit einer Gabel etwas von dem gewünschten Gericht und so den Löffelinhalt in den Mund.

Indonesisch speisen  ist nicht geeignet für „Den Tellervollfüller und dann reinschaufeln“-Esser

Die Gerichte werden so zusammengestellt, das verschiedene Zutaten und von süss bis höllisch scharf gewürzte Speisen dabei sind. Keine Angst vor der Gewürzvielfalt und vor der Schärfe. Sie ist anders als die von hierzulande bekannter Würzart (auch anders als die vom Inder bekannte). Es brennt kaum auf der Zunge, erst langsam breitet sich eine wohlig wärmende Schärfe im Rachenraum aus die sich (die Wärme) im Magen fortsetzt.

Es gibt zwar eine Suppe dazu, aber, diese ist auch flüssigkeitsarm. Man ist sie wie eine Suppe irgendwann zwischendrin aber auch als Gemüsegericht, in dem man etwas auf den Teller gibt und mit Reis vermischt.

Für Leute, denen die intensive Würzung unheimlich ist, die (Gemüse-)Suppe ist nur schwach gewürzt, Ihr könnt Euch lachend vom Entsetzen erholen.

Die Gerichte stehen noch nicht fest, nur eins, das nicht fehlen darf, weil es immer begeistert kommentiert wurde, nämlich Gewürzte Bohnen mit Krabben. Rezept folgt

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.