Guggulu - indische Myrrhe

Guggulu, eines der ältesten und bekanntesten Mittel des Ayurveda

Dieses Harz aus dem Mukulbaum, der am Fuße des Himalaya wächst, wird wegen seiner nützlichen Eigenschaften sehr geschätzt.

Auf seine Weise hält Guggulu nicht nur die Gelenke flexibel und geschmeidig, sondern hält auch die Blutgefäße sauber. Aufgrund seiner starken Wirkung kann Guggulu leicht mit einer cholesterinsenkenden Diät kombiniert werden.

Das Guggul-Harz ist verwandt mit der Myrrhe, wird deswegen auch indische Myrrhe genannt.

Guggulu ist Grundstoff für eine ganze Serie von Präparaten, die Gugguls genannt werden. Triphala Guggul, Gokshuradi, Punarnava etc.

Das bedeutendste Anwendungsgebiet liegt im Ayurveda bei allen Entzündungsformen bis hin zur Arthritis und hoher Cholesterinwerte. Schon 600 v. Chr. war ayurvedischen Ärzten das Krankheitsbild der Verhärtung der Blutgefäßwände als Folge von Esssucht, Bewegungsmangel, verminderter Gewebestoffwechsel und Kanälchenblockierung bekannt.

 

Das Guggul-Harz verbessert auch die Fettverbrennung und ist deshalb ein wichtiger Bestandteil für Übergewichtspräparate