Urlaub-Juni

Warum, wofür Kräuteröle, Tailas, anwenden ?

Ayurveda, ein ganzheitliches Gesundheitssystem, schreibt die Verwendung verschiedener medizinierter Öle am Körper mit oder ohne Massage vor, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen und bestimmte Beschwerden zu behandeln.

Diese Anwendungsart kombiniert die heilsamen Effekten von Massage mit der heilenden Wirkung von Phytotherapeutika. Die speziellen Pflanzenextrakte, Mineralien und tierischen Substanzen, die in den Ölen verarbeitet werden, geben jedem Öl seine spezifische Wirkung und Anwendungsgebiete.

 

Kräuteröle oder Tailas nehmen im Ayurveda traditionell eine herausragende Stellung ein.

 

So werden Tailas zubereitet :

 

Ayurvedische Öle bestehen im allgemeinen aus 3 Komponenten:

  • 1 Teil Kräuter aus denen mit etwas Wasser eine Paste hergestellt wird. Diese Methode vor allem bei Kräutern, die viel harte Teile haben. Es kann auch eine Paste aus mehreren Kräutern sein oder ein Kräuter-Milchsaft

  • 4 Teile Öl, in der Regel Sesamöl, kann auch eine anderes Samenöl wie z.B. Kokos oder Rizinus sein

  • 16 Teile Wasser

Die Teile werden zusammen auf mildem Feuer unter Rühren gekocht, bis das gesamte Wasser verdampft ist. Das dauert in der Regel 4-8 Stunden. Das Öl sollte keine Restfeuchtigkeit enthalten (max 0,1%). Rezepte für einige Öle schreiben sanfte Verdunstung statt Erhitzung vor, was bis zu 5 Tagen dauern kann.

Durch diesen Prozess wird die Wirkung der Kräuter und sonstigen Zutaten auf das Öl übertragen. Ölwärmer_Ölkocher_für_Taila_Kräuteröle_Ayurveda
 

Kräuter, die überwiegend durch die in ihnen enthaltenen aromatischen Öle wirken, werden üblicherweise nicht im Basisöl erhitzt, sondern dem Öl bei normaler Temperatur beigefügt und nach 24 Stunden herausfiltriert

 

Typische Heilpflanzen, die, neben weiteren, vom Ayurveda in Tailas verwendet werden:

 

Amalaki, Asa foetida, Bala Brhigaraj, Kalmus, Kampfer, Knoblauch, Ingwer, Hydrocotyle asiatica, Gotu Kola, Haritaki, Jasmin,  Minze, Pippali, Safran, Sandelholz, Shatavari, Gelbwurz (Kurkuma), Wilder Indigo

 

Wie werden Tailas angewendet ?

 

Tailas werden überwiegend per Massage verwendet. So kommen die pflanzlichen Wirkstoffe optimal zur Geltung.
 

Je nach gewünschtem gesundheitlichen Vorteil, je nach Anwendungsgebiet, sollte das Öl nach seinen Inhaltsstoffen sorgfältig ausgewählt werden.
 

Bereits 700 - 1000 Jahre vor Chr. wurden über 100 sehr wirksame Öle in klassischen Lehrbüchern beschrieben. Viele dieser Öl werden noch heute nach den überlieferten Rezepturen hergestellt und angewendet.

In Indien gibt es noch heute Kliniken, die Ölbehandlungen und Massagen besonders bei Rheuma, Hauterkrankungen nach traditionellen Vorgaben anwenden.
 

Die Anwendung von Kräuterölen kombiniert Ayurveda häufig mit innerer Anwendung durch spezielle Nahrung oder Kräuterpräparate (Nahrungsergänzungsmittel).
 

Die Öle sollen das Gleichgewicht der Doshas (Bionenergien) wiederherstellen, Überreizungen besänftigen. So stimulieren die Öle in der Regel die Hautfunktion und verstärken die Regeneration des Körpergewebes und des Immunsystem. Nebenher wird der Stoffwechseln verschiedener Körpergewebe angeregt und somit Stoffwechselschlacken abgebaut.
 

Die Öle gelangen nach einiger Zeit über die Haut ins Blut und erreichen somit auch innere Organe und das Nervensystem.

 

Fazit: Öle sind eine hervorragende Möglichkeit, die gesundheitlichen Vorteile von Heilpflanzen gezielt und gleichzeitig ganzheitlich im Sinne von Ayurveda einzusetzen.

 

Anwendungsarten:

 

Ganzkörpermassage
ohne Kopf (dafür werden andere Öle verwendet). Ungefähr 15ml Öl für eine Massage

z.B. Krochal, Rumaspyro, Gandali, Neem
 

Kopfmassage
Gesicht und Kopfhaut, ungefähr 5 ml Öl

z.B. Aminjal, Rumaspyro
 

Lokalmassage
Betroffene Körperstelle und umliegende Gewebe

z.B. Gandali, Neem, Bala Gulichiadi, Rumaspyro
 

Nasya
Öl wird in beide Nasenlöcher geträufelt. Kann 2mal am Tag durchgeführt werden. Optimal nach einer Kopfmassage
3-4 Tropfen Öl in jedes Nasenloch, maximal 6 Tropfen, Kinder 1-2 Tropfen
z.B. Shadvindu Nasya, Aminjal Taila

 

Scheitel
Zur Nervenstärkung 5 Tropfen Öl einmal am Tag auf den Scheitel.

z.B. Aminjal, Rumaspyro Taila
 

Die Wirkung einer jeden Massage läßt sich verstärken, wenn vorher eine Schwitzkur gemacht wird, Sauna oder Dampfbad lösen Abfallstoffe auf und stimulieren ihre Ausscheidung zusammen mit dem Schweiß

 

Die häusliche Anwendung von Tailas – Kräuterölen

 

Die Massage ist nur ein Teil der Anwendung von Tailas. Wichtig ist die Abgabe der in ihnen medizinierten Heilpflanzenstoffe durch die Haut an den Körper.
 

Dafür werden sie leicht einmassiert.
 

Die Heilpflanzenstoffe müssen Zeit zum Eindringen haben, mindestens 15 – 35 Minuten sollten sein.
 

Zwischendurch nochmal das auf der Haut befindliche Öl einmassieren ist sinnvoll
 

Nehmen Sie nur soviel Öl, wie sie tatsächlich für die Massage brauchen. Für eine Ganzkörpermassage etwa 15ml, für Lokalmassage entsprechend weniger.
 

Ideal ist eine Öltemperatur von ungefähr 40 °C. Das Öl kann hierzu in einer (oder der erhaltenen) kleinen Flasche im Wasserbad erwärmt werden. Heisswasser aus dem Wasserhahn heruntergekühlt mit kaltem Wasser ist ausreichend. Um sicher zu gehen Badethermometer verwenden.
 

Die Flasche sollte verschlossen aufbewahrt werden
 

Nach der Einwirkzeit Haut waschen oder mit Haushaltspapier die Ölreste abwischen
 

Vorsicht, die Farbe einiger Öle läßt sich nur schwer aus Textilien entfernen. Geben Sie zur Wäsche etwas Soda hinzu, das hilft und schadet nicht den Textilien.

 

Viele Öle (nicht alle) können und sollten manchmal im Verhältnis 1:1 vermischt werden (wie z.B. Rumaspyro Taila)