Gandusan Taila - ein Mundpflegeöl

Gandusan, dieses Kräuteröl enthält neben Sesamöl als Basis:
 

Acacia leucophloea – Irimed
eine Akazien Art, Gelbrinden-Akazie Ein immergrüner, in Südostasien verbreiteter Baum
Triebe und Blätter werden gern von Schafen, Ziegen und Rindern gefressen
Die Rinde, ein bitteres Kraut, wird in der traditionellen pakistanischen und indischen Medizin von alters her verwendet.

 

Syzygium aromaticum – Nelken
Im Ayurveda Lanvanga genannt. Verwendet werden die Blüten des Gewürznelkenbaums. Diese sind auch als stark duftendes, scharf schmeckendes Gewürz bekannt.
Nelken werden seit vielen Jahren als starkes keimtötendes und antiseptisches Mittel verwendet. Und das nicht nur im Anwendungsbereich von Gandusan Taila,
also nicht nur im Mund- und Rachen. Ferner sind Nelken wegen ihrer anästhesierenden Wirkung bekannt

 

Rubia cordifolia -Manjista – Färberwurzel
Auch indischer Krapp genannt. Die Wurzeln dieser in fast allen Regionen Südindiens verbreitete Pflanze wurden früher zum färben von Textilien (Krapp-Rot) verwendet.
Im Ayurveda bei äußerlicher Anwendung bewährt bei Hautproblemen.

 

Glycyrrhiza glabra, Süßholz
Im Sanskrit: Yashti Madhu – Honigstock, chinesisch Gan Cao
Verwendet wird die Wurzel. Am bekanntesten ist das Echte Süßholz durch die aus der Wurzel gewonnene Lakritze.
Süßholz hilft, die Wirkung anderer Heilkräuter zu harmonisieren.

 

Symplocos racemosa
Auch Lodhra genannt. Ein Baum, Verbreitungsgebiet Asien und pazifischer Raum. Verwendet wird im Ayurveda die Rinde wegen Ihrer zusammenziehenden und die Stängel wegen ihrer entzündungshemmenden Wirkung

 

Cinnamomum camphora – Kampfer
Kampfer werden Sie als Bestandteil von vielen Einreibmitteln, egal aus welcher medizinischen Richtung, kennen.
Kampfer kennt man hierzulande nur als Mittel zur äußeren Anwendung, im ayurvedischen wird es in kleinen Dosen auch eingenommen.
Kampfer läßt sich gut in Öl einbinden. Es ist ein gutes Anregungs- und Hautreizmittel bei Gelenk- und Muskelschmerzen
Kampfer wird auch als Rauchmittel verbrannt, um die Athmosphäre zu reinigen. Im traditionellen Ayurveda heißt es, das Kampfer „Prana“ vermehrt, es öffnet die Sinne, verleiht dem Geist Klarheit

 

Eletteria cardamomum - grüner Kardamom
Kardamom, wieder einmal finden wir eine hierzulande als Gewürz verwendete Pflanze in den im Ayurveda verwendeten Heilpflanzen wieder.
Und dort nicht nur als irgendeine Heilpflanze, sondern eine mit besonders kraftvollen Pflanzenwirkstoffen
Diese Pflanze regt, auch als Gewürz, aber besonders in konzentrierter Form in ayurvedischen Präparaten Geist und Herz an, verleiht Klarheit und Freude

Kardamom als Hausmittel

  • Der Milch zugesetzt neutralisiert Kardamom deren Schleim bildende Wirkung

  • Im Kaffee entgiftet es das Koffein

Letzteres ist der Grund, warum Sie in vielen aus orientalischen Ländern stammenden Kaffeemischungen Kardamom als Zusatz finden
  Diese Pflanze ist von sattvischer Natur und besonders geeignet, um den Fluss der Pranas (=Lebensenergie) im Körper zu öffnen und zu beruhigen

 

Acacia catechu
auch eine Akazienart, wie oben die Acacia leucophloea, Gerber-Akazie oder auch Katechu-Akazie genannt.
Gilt als zahnstärkend
Ayurvedischer Hinweis: Reduziert erregtes Pitta und Kapha

 

Myristica fragans – Pflanzenwirkstoff der Muskatnuss
Ja, Muskatnuss, Sie kennen es aus der hiesigen Küche. In der traditionellen ayurvedischen Medizin  ist es eine kraftvolle Heilpflanze

 

Cinnamomum ceylanicum
Das Zimt, das man als aromatisches Gewürz kennt, findet sich als Cinnamomum zeylanicum in vielen ayurvedischen Kräuterpräparaten
Cinnamomum zeylanicum stammt aus der inneren Rinde des kleinen Ceylon-Zimtbaums, der in Sri Lanka beheimatet ist. Die Rinde wird getrocknet, dabei bildet sie gekräuselte Stäbchen oder Stacheln mit zahlreichen dünnen Schichten. Diese Stäbchen oder Stacheln können dann einfach mit einer Kaffee- oder Gewürzmühle zu feinem Pulver zermahlen werden.
Cinnamomum zeylanicum ist eine Pflanze, die Kreislauf und Durchblutung kräftigt und harmonisiert. Es gilt im Ayurveda fast als Universalmittel, deswegen finden Sie es in vielen Komplexpräparaten als einen Inhaltsstoff.
Ein weiterer Grund für letzteres ist, daß Zimt die Absorption von anderen Kräuterbestandteilen unterstützt.

 

Mesua ferrea
auch Kastanienrose oder Eisenbaum genannt. Ein meist immergrüner Baum der bis über 30 m hoch werden kann, Stammdurchmesser bis zu ca 1 m.
Man findet ihn in Indien, weiteres Südostasien bis südliches China.
Die Samen sind gekocht essbar, ebenso diesen die Blätter und die Blüten als Nahrungsmittel.
Blüten, Knopsen, Samen, Samenöl, Früchte, alles wird in verschiedenen traditionellen Medizinen und in kosmetischen Artikeln verwendet

Auch das sehr harte Holz, daher der Name Eisenbaum, wird umfangreich genutzt (ironwood)


Allgemeiner Hinweis:
Hier werden nur, wenn überhaupt, in geringem Umfang Eigenschaften der in Gandusan Taila enthaltenen Kräuter/Pflanzen genannt. Alle diese Kräuter/Pflanzen haben im Ayurveda ein wesentlich breiteres Anwendungsspektrum.
Die Übersicht soll Ihnen nur einen kleinen Einblick verschaffen, welche Vielfalt und Kräuterkraft in Gandusan Taila enthalten ist.
Wollen Sie mehr zu einzelnen Bestandteilen wissen, finden Sie Informationen im Internet.